Unser Besuch in Aenon

Unser Besuch in Aenon

Unser Besuch in Aenon

Unser Besuch in Aenon

34.Woche

Neues Reiseziel

Der Wunsch, der Großstadt zu entfliehen und im Grünen zu landen, formte die Cameron Highlands als unser neues Reiseziel. Doch wir lasen im Internet unterschiedliche Reiseberichte. Ein auf individuelles Entdecken angelegter Reiseblog war eher enttäuscht von der touristisch aufgebauschten Region. Daher waren wir uns über unser neues Ziel nicht so sicher. Im letzten Blog berichteten wir von unserem Besuch in der Adventgemeinde von Kuala Lumpur. Dort trafen wir ein Pärchen, welches uns ganz begeistert von Aenon erzählt hat. Wir hatten schon vorher davon gehört und wollten eigentlich Ende des Jahres 2018 vorbeischauen. Aber das funktionierte damals nicht. Also warfen wir unsere bisherigen Pläne über Bord, änderten unser Reiseziel und trafen damit die beste Entscheidung.

Was ist Aenon?

Aenon ist das Zuhause von verschiedenen wertvollen Konzepten. Geleitet werden diese von wertschätzenden, gläubigen Menschen, deren Ziel es ist, anderen Menschen zu helfen, ihnen zu dienen und Gutes zu tun. Umgeben von wunderschöner Natur und frischer Luft, kann hier jeder richtig zur Ruhe kommen und auftanken.

Aenon Health Care – Gesundheitszentrum

Viele Menschen leiden heute an Krankheiten, die durch Prävention und den richtigen Lebensstil vermieden werden könnten. Das Gesundheitszentrum möchte Menschen helfen von solchen Krankheiten loszukommen bzw. diese vorzubeugen. Mit natürlichen Heilverfahren, präventiver Medizin und der Vermittlung von gesundheitsrelevantem Wissen werden diese Menschen in einer liebevollen und heimischen Atmosphäre an die Hand genommen. Ein essentieller Bestandteil ist hierbei die Ernährung, die einen großen Einfluss auf unseren Gesundheitszustand hat. Genauso steht im Fokus die Bedeutung von Bewegung. Gerade in unserer heutigen vorwiegend sitzenden Gesellschaft ist dieser Aspekt unglaublich wichtig. Jeder Besucher bzw. Gast des Gesundheitszentrums wird individuell und ganzheitlich betreut, angepasst an den jeweiligen Gesundheitszustand. Ziel ist es, dass eine Veränderung im Lebensstil erreicht wird. Denn nur so kann eine nachhaltige und langfristig positive Wirkung erreicht werden.

Aenon medical missionary training centre – Missionsschule

So viele Menschen, vor allem hier im asiatischen Raum, haben noch nichts von Gott, seiner Liebe zu uns Menschen und dem rettenden Evangelium gehört. In Aenon können junge Menschen zu medizinischen Missionaren ausgebildet werden. Es geht darum, den Menschen zu dienen, ihnen in ihren körperlichen Leiden zu helfen und die frohe Botschaft zu verkündigen. Ganz nach dem Prinzip, wie Jesus vorgegangen ist. Auch besteht die Möglichkeit, im medialen Sektor ausgebildet zu werden, um über diesen Weg die Menschen zu erreichen. Die Ausbildung zum medizinischen Missionar besteht aber nicht nur aus Sitzen und Kopfarbeit, wie wir das manchmal aus Deutschland kennen. Tägliche praktische Arbeit auf der Farm, in der Küche, im Haushalt oder bei Medizinischen Aspekten, wie Massagen, sind essentielle Bestandteile der Ausbildung.

Gesegnete Hinfahrt

Schon die Hinfahrt nach Aenon gestaltete sich als ein besonderes Erlebnis. Mit dem Zug fuhren wir von Kuala Lumpur nach Tampin. Am Bahnhof angekommen versuchten wir ein GrabCar zu bestellen. Dies stellte sich jedoch als schwierig heraus. Erst kam die Nachricht, dass alle GrabFahrer zurzeit beschäftigt sind. Als dann ein Fahrer zusagte, stornierte er kurz danach die Fahrt. Dies passierte auch bei einem zweiten Fahrer. Nachdem Jonathan den Zielort ein bisschen modifizierte, sodass unser Ziel nicht das Gesundheitszentrum, sondern die angrenzende Straße war, kam ein Fahrer. Dieser sprach gut englisch, sodass wir uns während der Fahrt viel unterhielten. Als wir schließlich das Gelände von Aenon erreichten, war der Fahrer total begeistert und beeindruckt. Er ließ sich von einer Mitarbeiterin des Gesundheitszentrums gleich mehr über das Konzept und die Programme erzählen. Seine Begeisterung war so groß, dass er uns letzten Endes die Fahrt schenkte. Obwohl er seit Jahren in Tampin wohnt, hatte er bisher nichts von Aenon gehört. Nun schien er richtig dankbar über das Wissen. Zu was eine GrabFahrt gut sein kann! Gott sei die Ehre!

Ein Berg im Grünen

Bei unserer Ankunft in Aenon waren wir überwältigt von der wunderschönen Aussicht. Das Gebäude liegt auf einem Berg, der umringt ist von grüner, z.T. wilder Natur. Die Luft, die wir hier atmeten, war so rein, dass es richtig Freude machte zu atmen. Während unseres Großstadt Aufenthaltes in Kuala Lumpur, hatte ich häufiger mit Kopfschmerzen zu tun. Hier in Aenon, umgeben von Natur, kamen diese kein einziges mal auf. Natur ist wirklich heilsam. Wir wurden zu unserer Unterkunft geführt, die sich als sehr schön, schlicht,  ordentlich und mit viel Tageslicht zeigte…so wie wir es ganz besonders mögen.

Unser Besuch in Aenon

Care Groups – Sabbatanfang

Am Freitagabend waren wir zum Care Group Treffen bei einer Familie eingeladen. Wir wurden direkt herzlich aufgenommen und die ehrliche Interesse an uns gab uns ein heimisches Gefühl. Wir waren fast 20 Leute aus z.T. unterschiedlichsten Ländern. So wurde an dem Abend malayisch, indonesisch, chinesisch und englisch geredet. Manchmal hörte man auch ein deutsches Wort;) . Zu Beginn wurde gemeinsam gegessen und wir bekamen eine köstliche Einführung in die vegane, malayische Küche. Das eine Gemüse isst man besonders witzig. Wie einen Verband wickelt man sich dieses um den Zeigefinger. Anschließend wird es in einer scharfen Sauce gedippt und dann gegessen. Es ist spannend seine Hände beim Essen so viel zu gebrauchen. Nach dem gemeinsamen Singen, gab es eine Andacht, die über den Umgang mit Angst zum Nachdenken anregte. Ein gesegneter Abend mit schöner Gemeinschaft neigte sich dem Ende.

Unser Besuch in Aenon

Gemeinsamer Gottesdienst

Am Samstag feierten wir gemeinsam in der englischsprachigen Gemeinde von Tampin Gottesdienst. Es gibt noch eine chinesische Gemeinde, aber da würden wir wirklich nichts verstehen. 🙂

Jonathan und ich brachten einen Musikbeitrag und berichteten von einer prägenden Erfahrung, die wir auf unserer Norwegenreise machen durften. Wir lernten viele liebe Menschen kennen in den unterschiedlichsten Altersklassen.

Besuch einer indischen Familie

Nach dem Gottesdienst besuchten wir mit der Jugendgruppe eine buddhistische Familie (oder hinduistische? Wir wissen es nicht genau). Ihr erwachsener Sohn ist schwerbehindert und lag auf einem Krankenbett im Wohnzimmer. Als wir das Grundstück der Familie betraten, fiel unser Blick direkt auf menschengroße Statuen. Diese waren eine Mischung aus Tier und Mensch. Vor ihnen befanden sich Opfergaben und Räuchergefäße. Ein seltsames Gefühl durchzog meinen Magen. In Deutschland sind wir es eher gewohnt, dass die Menschen gar nichts glauben. Aber dass hier wirklich menschgemachte Götzen angebetet werden ist eine ganz neue Erfahrung für uns. Wir unterhielten uns mit der sehr netten Familie, sangen ein paar Lieder und beteten schließlich für ihren Sohn. Die Jugendgruppe übergab der Familie einen Geschenkkarton mit Lebensmitteln und abschließend machten wir noch ein Foto.

Gesundheitsladen

Aenon besitzt einen kleinen Lebensmittelladen mit vielen selbsthergestellten Produkten. Joseph, den wir am Samstag kennen gelernt haben, gab uns eine kleine Führung. Verschiedene Müslivariationen, Sesammuß, Gewürzmischungen, Gebäckstücke und vieles mehr werden auf Nährstoff-schonende und gesunde Weise produziert. Sie besitzen sogar eine eigene Bäckerei, in der richtiges Vollkornbrot gebacken wird. Mmh, das haben wir schon lange nicht mehr gegessen. Die Führung war mit einigen Kostproben verbunden. Sogar ihren eigenen Honig durften wir probieren. Da bekamen wir beide wieder richtig Lust auf einen eigenen Garten und viel selber herzustellen.

Unser Besuch in Aenon

Führung über das Gelände

Joseph war so nett und stellte uns das ganze Gelände von Aenon vor. Dieses umfasst ca. 20,3ha. Von der wunderschönen Lage haben wir ja schon geschwärmt, daher diesbezüglich nur noch eine kleine Ergänzung. Der Boden hier ist sehr steinig und an manchen Orten ragen riesige Felsen empor. Origineller Weise wurde das Hauptgebäude so gebaut, dass die Felsen im Gemäuer integriert sind. So ragt z.B. ein Felsen in die Mensa, was richtig toll aussieht. In einem professionell eingerichteten Medienzentrum werden Predigten und andere Beiträge, u.a. auch Musikstücke aufgenommen. In dem riesigen Garten werden nur Nutzpflanzen angebaut, was wir ganz besonders toll fanden. Vor hungrigen Affen wird der Garten von einem Elektrozaun geschützt. In dem Schulgebäude finden die verschiedenen Ausbildungen statt.

Unser Besuch in Aenon

Dachterrasse mit Klavier

Ganz besonders angetan hat es uns die Dachterrasse mit Blick über den Dschungel und dem dort stehenden Klavier! Wahnsinn! Klavier spielen, dabei die Naturgeräusche ganz unverfälscht wahrnehmen und gleichzeitig auf dieses wunderschöne Grün blicken. Das war für mich der schönste Ort, an dem ich je Klavier gespielt habe. Hier oben findet auch die tägliche Morgenandacht statt. Am liebsten hätten wir hier draußen auch den Gottesdienst gefeiert.

Unser Besuch in Aenon

Gastfreundschaft und Großzügigkeit

Wir waren überwältigt und beeindruckt von der Gastfreundschaft der Menschen von Aenon. Von jedem wurden wir so aufgenommen, als gehörten wir schon die ganze Zeit dazu. Es ist eine besondere Eigenschaft Gästen so ein familiäres Gefühl zu geben. Ihre Großzügigkeit ist ein großes Vorbild für uns, ebenso ihre Freude beim Dienen und anderen Menschen Gutes tun. Wir haben hier geistig und körperlich aufgetankt und sind Gott dankbar für diese Zeit dort!

Interessante Links

Wenn ihr mehr über Aenon wissen möchtet, könnt ihr gerne auf deren Website vorbeischauen.

Hier ist der Link für das Gesundheitszentrum: https://www.aenon.org.my/

Und hier für die Ausbildung zum medizinischen Missionar: http://training.aenon.org.my/

Wenn ihr einen Einblick von unserer Zeit dort bekommen möchtet, könnt ihr dies mit folgendem YouTube Video tun.

Spendenmöglichkeit

Es gibt wichtige Projekte, u.a. Missionseinsätze, die finanzielle Unterstützung benötigen. Da wir von dem ganzen Konzept in Aenon so begeistert sind, teilen wir diese Spendenaufrufe mit euch. Für diese Art von „Werbung“ erhalten wir kein Geld, wir machen dies aus freien Stücken und aus unserer Überzeugung.

Unterstützung der Studenten:

http://training.aenon.org.my/about/donations.php

PayPal: email@aenon.org.my

Unterstützung des Gesundheitszentrums:

PayPal: email@aenon.org.my

Verwendungszweck angeben (Gesundheitszentrum, o. Studenten)

Überweisung:

Foreign TTDetails
BankPublic Bank Berhad
CountryMalaysia
SWIFT CodePBBEMYKL
Account HolderAenon Health Care Sdn. Bhd.
Account No.3146299916
BranchTengkera Branch
300, 300A, 300B & 300-1
Jalan Ong Kim Wee
75300 Melaka
Malaysia

 

Missionseinsatz Philippinen (Spendenmöglichkeit bis Mitte Oktober 2019)

Kontoinhaber: Aenon Health Care Sdn Bhd

Kontonummer: PBB 3146299916

Betreff: PHILIPPINE

Missionseinsatz Kambodscha (Spendenmöglichkeit bis Anfang Februar 2019)

Kontoinhaber: Aenon Health Care Sdn Bhd

Kontonummer: PBB 3146299916

Betreff: CAMBODIA

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked*